Grüne Jugend Frankfurt:
Solidarität mit Betroffenen von sexuellen Übergriffen –
Machtstrukturen an der Universität hinterfragen und aufbrechen!

Die Grüne Jugend Frankfurt solidarisiert sich mit der Kundgebung #campussexismus an der
Goethe-Universität Frankfurt gegen sexuelle Belästigung, Sexismus und die Ausnutzung von
Machtgefällen.

„Es ist wichtig, dass nach den bekannt gewordenen Vorfällen eine Öffentlichkeit weit über die
Grenze der Uni entstanden ist. Viele Studentinnen sind im Rahmen ihrer universitären
Ausbildung von sexueller Belästigung betroffen, laut einer Studie aus dem Jahr 2012 ist es
sogar jede zweite Frau. Gerade an Hochschulen bestehen Macht- und Herrschaftsstrukturen,
in denen Professoren und Dozenten über das Fortkommen und eine akademische Zukunft der
Studentinnen und Mitarbeiterinnen entscheiden. Diese Strukturen werden von den
Professoren und Dozenten allzu oft ausgenutzt, um die Frauen unter Druck zu setzen – auch
mit sexuellen Übergriffen und dem Einfordern von intimen Gefälligkeiten.“, erklärt Caroline
Geißler, Sprecherin der Grünen Jugend Frankfurt.

Die Grüne Jugend Frankfurt zeigt sich enttäuscht über die abwehrenden Reaktionen der
Universitätsleitung, die sich scheinbar mehr für ihr Image, als um die tatsächlichen Missstände
und Interessen der Betroffenen zu interessiert. Schuldzuweisungen helfen niemandem.
„Die bestehenden Strukturen müssen jetzt endlich auch im Uni-Kontext offen angesprochen,
reflektiert und grundlegend verändert werden. Es braucht nicht nur einen Abbau von
Hierarchien und eine Stärkung der Position von Student*innen und Mitarbeiter*innen,
sondern auch einen Ausbau von Beratungsstrukturen, die allen offen stehen. Anstatt mit
Schuldzuweisungen und Relativierungen Dinge klein oder schön zu reden, sollte eine
selbstkritische Debatte stattfinden.“, so Geißler weiter.

Die Kundgebung findet am Mittwoch den 17.1. ab 12 Uhr vor dem Präsidiumsgebäude auf
dem IG-Farben Campus der Goethe-Universität statt.